Impfen

Es geht ja gerade durch die Medien, dass ein kleiner Junge  (gerade mal 18 Monate) an Masern gestorben ist.

Ich bin der Meinung, dass jeder seine Entscheidung ob impfen JA oder NEIN treffen und dahinter stehen muss, ABER ist es dennoch nicht fahrlässig sein Kind nicht zu impfen?  Es gibt natürlich Impfungen die umstritten sind, ob sie denn sein müssen. Aber Masern können tödlich verlaufen und selbst wenn man die Krankheit scheinbar so übersteht, kann man noch Jahre später SSPE bekommen, dass ist eine Hirnentzündung die auch tödlich verläuft.

Ich bin sicher, wenn ich bei einer Veranstaltung von Impfgegnern wäre, würde ich vielleicht anders denken, da sie wahrscheinlich einleuchtende Argumente hervorbringen würden. Andersherum wäre es aber wohl dasselbe.

Ich habe mich von meinem KiArzt beraten lassen, dass Inet verunsichert ja mehr, als das es wirklich hilft. Wir haben bisher die 6 Fach- impfen lassen und werden dann zum ersten Geburtstag Masern, Mumps etc impfen lassen.

Wonach habt Ihr entschieden? Beratung durch Ärzte, Internet?  Freunde? Familie?

Ein schwieriges Thema. Es sollte heißen, über Religion Politik und „Impfungen“ sollte man nicht diskutieren, da wohl jeder bei seinem Standpunkt bleibt.

P.s. Vielen Dank für die Genesungswünsche an meine Mutter. Ihr geht es langsam besser. Sie hat die Influenza. Was natürlich für eine Lungenkranke riskanter ist, als für gesunde Menschen. Aber das Antibiotika schlägt an und das Fieber geht langsam runter.

Advertisements

22 Gedanken zu “Impfen

  1. Ich finde es vor allem kleineren Kindern oder Frühchen unfassbar verantwortungslos, nicht zu impfen. Die sind gezwungenermaßen dem Verhalten anderer ausgesetzt und können sich nicht wehren. Und Gelegenheiten kleinere Kinder anzustecken gibt es genug.
    Außerdem war die Studie damals mit dem Autismus gefälscht, das hat der Autor selbst zugegeben.

  2. Wir impfen nach Stiko. Ich vertraue einfach darauf, dass das passt, schließlich haben sich darüber dort genug Leute den Kopf zerbrochen. Ich fange nicht an, bei jedem Einzelstoff zu recherchieren oder die Sinnhaftigkeit in Frage zu stellen. Abgesehen davon hat schließlich mein Kinderarzt Medizin studiert, nicht ich.

  3. Ich als Frühchenmama komme gerade vom impfen. Klar wird einem übel, wenn man die Nebenwirkungen liest, aber eine Alternative ist das nichtimpfen nicht für uns.

    Ich finde man sollte sein Kind und andere schützen und das ist schon ziemlich sicher mit der Impfung!

    Super, dass es deiner Mama ein bisschen besser geht, diese blöde Grippe braucht echt kein Mensch! Liebe Grüße

  4. Dass meine Meinung zum Impfen hier sehr umstritten ist weiß ich, aber ich akzeptiere grundsätzlich erstmal jede Entscheidung wenn man sich mit dem Thema beschäftigt hat.
    Du fragst wo wir uns informiert haben, es fing mit einem Bauchgefühl an. Wir haben eine Bekannte die bei einem Arzt arbeitet der nur zu Teil-impfen rät, außerdem habe ich viele Bekannte die nicht impfen lassen. Eine Freundin einer nicht – impf Mama hat ein impfgeschädigtes Kind. Dann haben mein Freund und ich uns unabhängig voneinander im Web informiert und sind zum gleichen Ergebnis gekommen. Wie haben uns den Film „wir impfen nicht“ angesehen, wie auch einige Pro-Impf Berichte. Wir haben ALLES gelesen was vor uns kam.
    Und so kam es dann zu der Entscheidung unsere Tochter bis sie 2 ist gar nicht impfen zu lassen, danach wird Polio als Einzelimpfung gegeben und wenn der Masern Einzelimpfstoff Merieux bis dahin (noch?) in D zugelassen ist werden wir auch das impfen. Mehrfachimpfung lehnen wir gänzlich ab und impfen vorm 2. Geb. ebenso.
    Allerdings geht sie auch nicht in eine Kita bis sie mindestens 2 ist und wird noch mindestens bis sie 1 ist zur Beikost gestillt.

    • Ich toleriere auch jede Meinung. Aber ich empfinde es als riskant. Natürlich kann dein Baby ohne eine Krankheit durch die Kindheit spazieren, aber als nicht geimpfter Erwachsene kann es auch gefährlich werden. Aber Du scheinst Dich ja informiert zu haben und dahinter zu stehen. Das ist halt „nur“ meine Meinung.

      • Muss noch hinzu fügen dass wir schon anstreben dass sie Krankheiten wie Windpocken Röteln, aber auch Masern durch macht. Sollte sie bis ins Teenageralter keine Röteln gehabt haben werden wir ihr die Impfung ans Herz legen.

  5. Dann wünsche ich euch alles Glück der Welt, dass die kleine sich in der Zwischenzeit nirgendwo etwas einfängt! Ganz ehrlich, ich habe nichts gegen kritisches Hinterfragen und gegen jeden Kram, vor allem die ’neuen Krankheiten‘ muss man ja auch nicht impfen lassen, aber die gängigen Impfungen nicht durchführen zu lassen (und dazu gehören auch die Mehrfach-Impfungen) halte ich für absolut verantwortungslos. Dem eigenen Kind und anderen gegenüber. Nur durch das Impfen sind die Kinderkrankheiten eindämmbar und wir sollten froh und glücklich sein dass es das überhaupt gibt! Vielleicht sollte man einfach mal auf die hören, die sich auskennen! Ida: unsere Kinderärzte sind in erster Linie Naturheilkundler und sie impfen! Sie impfen nicht gegen alles wie zum Beispiel Rotavieren und warten bei neuen Krankheiten immer erst ein paar Jahre ab, aber alles andere impfen sie und ich finde das sagt alles, denn die geben nicht mal ein Antibiotikum wenn nicht ausdrücklich Bakterien nachgewiesen werden können. Super Ärzte die mein vollstes Vertrauen haben. Vielleicht hilft dir das weiter… Vertrau deinem Gefühl, ich habe den Eindruck, dass du dein Mini Mädchen vor Krankheiten schützen möchtest.. Ich glaube ohne zu impfen geht es nicht. Liebste Grüße, Siina ❤️

    • Die Kleine hat ja alle Impfungen bis auf Rotaviren bekommen. War für mich von Anfang an klar, hatte den KiArzt dennoch um seine Meinung gebeten, da ich mir schon einiges anhören musste, weil ich die RI nicht machen wollte. Er hat mich da beruhigt.

    • Jeder hat seine Meinung und jeder will das Beste für sein Kind. Ich denke eben nicht dass die Krankheiten durch die Impfungen eingedämmt wurden, denn die meisten Krankheiten sind bereits vor der Impfeinführung zurück gegangen. Für uns gibt es sehr viele Gründe das so zu machen und wir haben uns wie gesagt auch bei Ärzten informiert. Ist jetzt also nicht so dass wir uns auf dubiose Web Berichte verlassen 🙂
      Ich möchte auch gar nichts an eurer Entscheidung kritisieren und mich auch nicht verteidigen, lediglich die Frage beantworten wo wir uns informiert haben 😉

  6. Wie ida schon sagte, ist vermutlich schwierig zu diskutieren. Ich hab halt immer genau das Gegenteil gelesen und gehört… Hoffen wir mal, dass wir irgendwann genau wissen was das Richtige ist😜

  7. Aus meiner Sicht spricht vieles für das Impfen nach STIKO. Es geht vor allem nicht nur um einen selbst und das eigene Kind, sondern um die gesamte Gesellschaft. Beispielsweise gibt es Kinder, die aufgrund von Krankheiten (z.B. Krebserkrankungen) nicht geimpft werden können. Wenn nun aufgrund einer zu geringen Impfquote die Krankhiet ausbricht, sind diese besonders gefährdet. Nur mit hohen Impfquoten in der Bevölkerung lassen sich manche Krankheiten eindämmen bzw. gar ausrotten!
    Und anstreben, dass das Kind Krankheiten wie Masern und Röteln durchmacht – ist da nicht das gesundheitliche Risiko für das Kind größer, als wenn es geimpft wird?

  8. Hallo megeira7,
    nur eine Frage zum Verständnis: wieso strebst Du an, daß Dein Kind Erkrankungen wie Masern, Röteln, Mumps durchmacht?
    LG, Emma

  9. Ganz klar: Pro Impfungen!
    Das Minimolekül wird die 6fach Impfung, ebenso wie MMR definitiv erhalten.
    Haben uns lediglich gegen Rota entschieden.
    Meine Meinung: Wer nicht impft, handelt verantwortungslos. Und zwar nicht nur dem eigenen Kind, sondern auch anderen Kindern gegenüber.
    Ich kann nicht verstehen, wie man in der westlichen Welt lebend nicht mit dafür sorgt, dass endlich solch lebensbedrohliche Krankheiten endlich gänzlich ausgerottet werden können.
    Es geht hier nicht um einen durchgemachten Schnupfen, es geht um Leben und Tod im schlimmsten Fall.
    Wer sein Kind diesem Risiko bewusst aussetzt…nun ja…da fallen mir nur Begriffe wie fahrlässig und verantwortungslos ein.
    Und ich bin da – wie man liest – nicht auf Schmusekurs. Ich sage das ganz explizit. Wenn ich nur daran denke, dass ich in meiner Schule herumrenne und dort so manche Krankheit mit nach Hause zu meinem ungeimpften Kind schleppen könnte…
    Aber das kann auch generell im ôffenrlichen Raum geschehen. Auf einer Busfahrt. Im Wartezimmer…
    Das Argument, dass ein Kind ja unter zwei Jahren nicht in den Kindergarten geht, ist demnach fadebscheinig, es sei denn, das Kind lebt die ersten zwei Jahre im geschlossenen Raum.

  10. Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass megeira7 anstrebt, dass die Kleine Krankheiten wie Windpocken, Röteln und Masern durchmacht? Habe den Satz mehrmals durchgelesen, verstehe immer noch nicht! Möchte sie ernsthaft, dass das Kind erkrankt?

    • Ich habe es so verstanden, dass sie Masern gerne als Einzelimpfstoff impfen möchte. Aber glaube auch, es ähnlich wie Du verstanden zu haben?
      Megeira? Korrigiere es Bitte, falls ich Dich falsch verstanden habe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s