Da sind wir wieder ;-)

Hallöchen Ihr Lieben!

Erstmal vielen Dank für Eure vielen Glückwunsche! Ich hatte vorher leider noch keine Zeit zu antworten. Ihr seit toll ;-).

Prinzessin

Jetzt erstmal ein „kurzer“ Bericht zum 05.07.2014.

Der Tag fing gewöhnlich an. Es war Samstags und ich ging mit meinem Mann frühstücken. Lecker Rührei mit Brötchen. Anschließénd ging ich nachhaus, er fuhr in die neue Wohnung um noch einige Sachen zu erledigen. Ich machte mich um 14:30 Uhr auf dem Weg zu einem Kindergeburtstages (mit öffentliche Verkehrsmitteln). Sollte dort ein paar Fotos machen. Gesagt getan.  Ich fühlte mich dort die ganze Zeit schon so seltsam. Ich hatte keine Wehen, aber ein komisches Gefühl. Mein Bauch war eine Betonplatte. Gegen 17 Uhr wollte ich nachhause, traute mich aber irgendwie nicht mehr mit dem Bus nachhause. Mein Mann war noch in der neue WOhnung beschäftigt, sodass Freunde mich nachhause fuhren. Zuhause angekommen, fuhr ich zuerst den PC hoch um die Fotos vom Kindergeburstag auszuwerten. Ging anschließend auf Toilette, beim abwischen sah ich was schleimiges und Blut. Der Schleimpropf. Obwohl ich wusste das der Kopf fest im Becken ist und ich noch keine nennenswerten Wehen hatte, rief ich meinen Mann an und sagte er solle nachhause kommen, da es losginge (es war so 17:40Uhr. Gegen 18 Uhr war er schon zuhause. Ich ging noch schnell unter die Dusche und wir fuhren los. Nach 5 Minuten Autofahrt machte es auf einmal „Plöpp“ Die Fruchtblase war geplatzt.  Und dann kam die Wehen gefühlt minutlich, ich schrie schon das Auto zusammen.

Im Krankenhaus angekommen, wurde ich sofort in den Kreissaal verfrachtet, der Blasensprungtest war positiv (ach ne wirklich!?). Die Hebamme untersuchte mich. Muttermund fingerdurchlässig. Ich hatte solche Schmerzen, wollte was dagegen bekommen. Habe Buscpopan erhalten. Das hat mal rein gar nichts gebracht.

Inzwischen hatten wir 21 Uhr. Seit 2 Stunden war keine Hebamme mehr bei uns im Kreissaal. Ich schrie die Hütte zusammen. Mein Mann wusste nicht mehr was er machen sollte. Auf dem Gang im Kreissaal, war kein Mensch. DAnn endlich kam eine Hebamme. Ich bat um eine PDA. Hatte sogar vorbildlich schon meinen Bogen ausgefüllt (vorab). Sie wollte dieses sofort veranlassen. 1 1/2 Stunden später war wieder keine Hebamme zu sehen. Ich schrie meinen Mann an, dass ich pressen müsse. Er rannte auf den Gang um dann forsch gesagt zu bekommen, dass gerade eine Übergabe stattfand. Er knallte die Tür und versuchte mir mit Atemübungen weiterzuhelfen (er war so toll). Kurze Zeit später kam eine andere Hebamme (da Schichtwechsel). Ich teilte Ihr mit, dass ich so einen Druck auf meinem Hintern habe. Sie schaute nach und meinte dann nur, dass es nun zu spät für eine PDA sei und sie die Ärztin hole. Ich fragte nur warum,…. ja weil das Köpfchen schon zu sehen sein. Ich sagte nur vollkommen fertig, dass ginge nicht, denn ich hatte doch rechtzeitig nach einer PDA verlangt. ;-P.

Die Ärztin kam, ich wurde auf den Rücken gerollt (Ich lag übrigens die bis zu den Presswehen auf der rechten Seite, da ich mir vor Schmerzen nicht drehen konnte). Ich presste und presste und wollte zwischendurch erschöpft aufgeben, aber die Ärztin, die Hebamme und der Beste Ehemann der Welt feuerten mich an und ich habe von irgendwo die Kraft zum weiterpressen mobilisiert. Die Ärztin musste sich auf meinem Bauch legen, da die Kleine immer wieder zurückrutschte, aber Schlussendlich erblickte meine kleine „Ida“ um 23:24 Uhr das Licht der Welt.

Sie wurde mir nach dem durchtrennen der Nabelschnur auf den Bauch gelegt. Wir warteten kurz auf die Nachgeburt und dann wurde ich genäht (nur ein minimaler Riss in der Scheide) und dann wurden wir in einen anderen Raum zum kuscheln gefahren.

Die Ärztin und die Hebamme zum Schluss waren so toll, dass der Anfang dieser Geburt auch fast wieder vergessen ist. Für meinen Mann war es sowieso schlimmer, denn er war hilflos, er wusste ja nicht, wie er mir helfen konnte. ….. Er war toll!!!!!!

Seit Dienstag Früh sind wir nun zuhause und jede Sekunde ist aufregend.

Ich werde demnächst detailierter auf alles eingehen, aber nun muss ich zu meiner Maus zurück 🙂

Bitte beachtet heute nicht die Rechtschreibfehler… es musste schnell gehen!

glg

Ida

Advertisements

14 Gedanken zu “Da sind wir wieder ;-)

  1. Ach Ida, der Anfang deines Berichts hört sich nicht so toll an, dafür wird er hinterher umso schöner. Es ist toll etwas von euch zu lesen. Ganz liebe Grüße und genießt das Kuscheln! ❤

    Penny

    • Danke Dir Lisa!
      Es freut mich,dass der Blog Dir Mut macht. Es tut mir allerdings sehr leid,dass Du auch so einen harten steinigen Weg gehen musst. Ich hoffe,dass er bei Dir genauso positiv verläuft.
      Glg

    • Ja,Anfangs war es echt nicht toll. Aber rückblickend war die Geburt an sich „schön“. Ich bin stolz,keine Medikamente bzw pda gebraucht zu haben (wenn auch unfreiwillig).
      Glg

  2. Toll! Einfach herrlich! Und so schnell! Das du so oft und so lange alleine gelassen wurdest, finde ich jetzt nicht so prickelnd aber du hast das ja anscheinend ganz wunderbar gemeistert.

    Alles, alles liebe für euch drei!

    • Toll fand ich das jetzt auch nicht. Mein Mann hat immer noch eine Krawatte!Aber es lässt sich jetzt nicht mehr ändern,so versuche ich das positive zu filtern! Und es ist ja alles gut gegangen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s